DIE Gailbruecke soll weg ???

Die Zukunft ändern - aber doch nicht so!

 

 

Seit Generationen ein Weg zur Bahn -

die Mitmenschen der Unterschütt und Oberschütt und benachbarten Gemeinden nutzen den Zug,

um zum Arzt, zur Schule oder zur Arbeit zu kommen.

 

Gerade in unserer Zeit, in der uns bewusst ist, den Individualverkehr

zugunsten unserer Welt einzuschränken,

wird uns diese Möglichkeit durch das Land Kärnten Hrn. LH Kaiser,

vorneweg der Stadt Villach mit SPÖ Bürgermeister Hrn. Albel und

angrenzenden Bezirkshauptmannschaften,

weggebaut. 

 

 

Ganz nach dem Motto: "was kümmern uns die hier lebenden Menschen..."

Offenbar sitzen meiner freien Meinung nach

vermutlich  für die Gailbrücke verantwortliche

Personen in den Büros der Stadt Villach,

denen die Menschen der Oberschütt und der Unterschütt völlig egal zu sein scheinen.

Hauptsache sie sind in der Arbeit.

Wie die Menschen aus den Stadtteilen

Unterschütt und Oberschütt mit den "Öffis"

- dem Zug als Beispiel - zur Arbeit 

oder mit den Kindern

zum Arzt nach Villach

gelangen sollen,

scheint denen vermutlich egal zu sein.

Denn anders kann das Bestreben, still und heimlich eine Brücke dem Verfall preiszugeben mit geplanter Absicht, sie völlig aufzulassen - sprich zu entfernen -

nicht vermutet werden!

Denn wenn die Gailbrücke beim Gailstueberl weg kommt -

was eine Katastrophe nicht nur für die Anrainer ist, sondern auch für den "sanften" Tourismus von Wanderern und WanderInnen, Bikern und Radfahrern und Naherholungssuchenden aus dem Großraum Villach

- ist vorprogrammiert,

dass sehr weite Wege

zum Überqueren des Gailflusses

notwendig werden,

die von Familien mit kleinen Kindern nicht mehr zu bewältigen sind. So "kinderfreundlich" scheint Villach aufgestellt zu sein.
Und von uns schon schwer gehenden "Alten" möchte ich gar nicht sprechen!

Wenn die Brücke wegkommt ist das

- eine Schande!

Darum BürgerInnen, RadfahrerInnen, AnrainerInnen -

wehret den Anfängen!

Was wir tun?

 

Wir beobachten die Natur um uns herum und nehmen Verantwortung für den Erhalt unseres Planeten "Gaja" - der Mutter Erde. Damit dieser aus dem Weltall für Betrachter so schön blau anzusehen ist und das auch so bleibt, sorgen wir auf dem Planeten dafür, dass wirtschaftlich sinnvolle Lösungen verantwortlich in Naturbereiche eingefügt werden.

Aber nicht gegen die Bevölkerung und die Kinder und Alten der schwer Arbeitenden - sondern versuchen die politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen daran zu erinnern, dass auch sie die Geldscheine nicht essen werden können, die sie aus welchen Gründen auch immer, zusammenraffen um noch reicher, er-folg-reicher zu werden, zu Lasten von der Natur und den darin lebenden Menschen.

Die wichtigsten Gründe, warum Sie sich für den

Erhalt der Gailbrücke entscheiden sollten,

sind wir hier und im Umland lebende, arbeitende Menschen, Frauen, Männer, große und kleine Kinder und wir - die "Alten";-)!